Allgemeine Geschäftsbedingungen

 
Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB) gelten für jedes Rechtsgeschäft und/ oder Offerte, das die Recruitment Process GmbH mit ihren Vertragspartnern (Auftraggeber, Kunde) über die angebotenen Leistungen schliesst.
 
 

1. Einleitung

 
Die Recruitment Process GmbH bietet Dienstleistungen und Produkte entgeltlich sowie unentgeltlich an. Ausführliche Informationen über die Dienstleistungsangebote und spezifischen Nutzerbedingungen können den aktuellen Broschüren, Angeboten und der Website der Recruitment Process GmbH entnommen werden.
 
 

2. Geltungsbereich

 
Diese AGB sind verbindlich und die Grundlage für alle Folgedokumente, inklusive der Absichts- und Geheimhaltungserklärung. Die Absichtserklärung stellt den Vertrag dar. Das Zustandekommen eines Vertrages mit der Recruitment Process GmbH ist der letzte Schritt zur Entstehung eines Auftrags.
 
Die Recruitment Process GmbH behält sich das Recht vor, an den AGB, der Geheimhaltungs- und Datenschutzerklärung sowie an den Nutzerbedingungen jederzeit Änderungen vorzunehmen, unter der Voraussetzung, dass die jeweils aktuelle Fassung zugänglich gemacht wird.
 
 

3. Vertrag

 
Der Vertrag kommt mittels einer Offerte und einer Absichtserklärung zustande. Detaillierte Informationen über spezifische Preise, Vertragsverbindlichkeiten, Fristen und Konditionen können aus den AGB und der Absichtserklärung entnommen werden.
Soweit in der Offerte nichts Abweichendes festgelegt wird, bleibt diese 20 Tage ab Ausstellungsdatum bestehen.
Änderungen und Nebenabredungen sind nur wirksam, wenn sie von beide Parteien schriftlich vereinbart werden.
Bei einer Vertragsverletzung seitens der Recruitment Process GmbH, haftet die Recruitment Process GmbH für nachgewiesene Schäden, sofern die Recruitment Process GmbH nicht beweist, dass Recruitment Process GmbH kein Verschulden trifft.
 
 
 

3.1. Auftragsformen

 

3.1.1. Einfacher Auftrag OR 220 Art. 394

Infolge eines Einfachen Auftrags ist der Kunde die leitende Kraft. Die Recruitment Process GmbH handelt nach Anweisungen des Auftraggebers und sorgt für die im Vertrag ausgemachte Dienstleistung ohne Gewähr für Erfolg.
 
3.1.2. Werkvertrag OR 220 Art. 363
Im Rahmen eines Werkvertrags ist die Recruitment Process GmbH dem Kunden ein vollendetes Werk schuldig.
 
3.1.3. Maklervertrag OR 220 Art. 412
Der Maklervertrag unterliegt dem dreizehnten Titel des Schweizer Obligationen Rechts (OR) und ist ein Auftrag. Die Vergütung beläuft sich auf Provisionsbasis.
 

4. Preise

Die Recruitment Process GmbH erbringt das beschriebene Leistungsangebot zu den aktuellen offerierten und publizierten Preisen und Konditionen unter Einhaltung der Sorgfaltspflicht und der erforderlichen gesetzlichen Vorschriften.
 
Alle Preisangaben verstehen sich in jedem Fall exklusive Mehrwertsteuer.
 

5. Bezahlung

 

5.1. Zahlungsmittel

Der Kunde kann via PayPal, Kreditkarte, Banküberweisung oder Monatsrechnung bezahlen.
 

5.2. Zahlungsfristen und Zahlungsverzug

Kunden sind für die fristgerechte Bezahlung der bezogenen Leistungen verantwortlich und haften für Mahn- und Inkassogebühren.
 
Bei Zahlungsverzug und folglich nach der zweiten Mahnung entschädigt der Kunde die Recruitment Process GmbH mit einem Verzugszins von 3%.
 
 

6. Pflichten des Kunden

 
Der Kunde bestätigt mit einer unterschriebenen Absichtserklärung, dass er diese AGB, die Geheimhaltungsvereinbarung und die Nutzungsrechte gelesen und verstanden hat.
 

6.1. Mitwirkungspflicht

Abhängig von der Vertragsform trägt der Kunde selbst die Verantwortung für den Fortschritt der Mission. Die Recruitment Process GmbH fungiert ausschliesslich als Instrument und Begleitung. Davon ausgeschlossen ist der, in einer Absichtserklärung vereinbarte, Maklervertrag.
 
Der Kunde verpflichtet sich, die Arbeit der Recruitment Process GmbH vollumfänglich zu unterstützen und sämtliche Vorkehrungen, die zur Durchführung des Auftrags erforderlich sind, vorzunehmen. Dazu gehört unter anderem, dass alle relevanten Informationen und Unterlagen zur Verfügung gestellt werden.
 
Der Kunde ist zur umfassenden Mitwirkung verpflichtet. Für die Korrektheit der eingereichten Unterlagen ist der Kunde verantwortlich. Er unterliegt der gesetzlichen Mitwirkungs- und Auskunftspflicht.
 

7. Pflichten der Recruitment Process GmbH

 

7.1. Dienstleistungspflicht

Die Recruitment Process GmbH erfüllt die im Vertrag festgehaltenen Vereinbarungen. Die Dienstleistungen können vor Ort oder remote erbracht werden.
 

7.2. Vertragspflicht

Die AGB, die Geheimhaltungsvereinbarung und die Absichtserklärung sind für Recruitment Process GmbH rechtsgültig. Veränderungen der Absichtserklärung müssen angekündigt und von allen Parteien gelesen und bestätigt werden.
 
 

8. Rücktritt

 
Die Kündigungsfrist, soweit nicht anders vereinbart, beträgt 30 Arbeitstage. Die Kündigung muss schriftlich eingereicht werden, wobei das Datum des Erhalts im Posteingang bei der Recruitment Process GmbH gilt.
 
Bei Rücktritt des Kunden sind bereits korrekt getätigte Aufwendungen vollumfänglich zu entgelten. Vorauszahlungen des Kunden werden pro rata temporis an den Kunden zurückgezahlt.
 
Ein Rücktritt zu Unzeiten ist nicht zulässig.
 

9. Eigentum

 

9.1. Eigentumsvorbehalt

Erbrachte Leistungen werden erst nach Begleichung aller offenen Rechnungen vollständig an den Kunden ausgehändigt.
 

9.2. Geistiges Eigentum

Alle Rechte an bestehendem oder entstandenem geistigem Eigentum verbleiben bei der Recruitment Process GmbH oder den berechtigten Dritten.
 

10. Gewährleistung und Haftung

 

10.1. Gewährleistung

Eine vollumfängliche Erfolgsgarantie zur Beratungs- und Dienstleistungserbringung wird von einer Gewährleistungserbringung ausgeschlossen. Davon nicht inbegriffen sind Dienstleistungen der Vertragsform Werkvertrag. Hier bekommt der Kunde das in der Absichtserklärung vereinbarte Werk.
 
Die Recruitment Process GmbH gewährleistet keinen störungs- und unterbrechungsfreien Betrieb der Dienstleistungen.
 

10.2. Haftung

Für Folgeschäden, entgangene Gewinne und Datenverluste übernimmt die Recruitment Process GmbH keine Haftung. Das gilt auch für Schäden, die
 
– infolge Nutzung eines durch die Recruitment Process GmbH zur Verfügung gestellten Downloads
– durch die Nutzung der Website von der Recruitment Process GmbH entstanden sind
 
Zusätzlich haftet die Recruitment Process GmbH nicht für:
• Spamming
• Schädliche Software
• Hacker, Spyware oder Phishing Angriffe
 
Bei Beeinträchtigungen oder Schäden, die durch die Nutzung von Recruitment Process GmbH Website an Endgeräten von Kunden entstehen, ist die Recruitment Process GmbH vollkommen und explizit von jeglicher Folgeleistung, Gewährleistung und/ oder Schadensersatz ausgeschlossen.
 
Benutzen Kunden die Recruitment Process GmbH Dienstleistungen zur Kollaboration und/oder zur Erbringung von Leistungen gegenüber Dritten, so ist die Recruitment Process GmbH keine Vertragspartnerin und schliesst somit auch jegliche Haftungen von entstandenen Schäden, Folgeschäden, respektive Inkassoforderungen explizit aus.
 

10.3. Höhere Gewalt

Die Recruitment Process GmbH haftet nicht, wenn die Erbringung der Leistung und den dazugehörigen Dienstleistungen aufgrund von höherer Gewalt unterbrochen wird, respektive Leistungen nicht erbracht werden können.
Als höhere Gewalt werden z.B. Stromausfall, unerwarteter Mitarbeiterausfall, Bauarbeiten, das Auftreten schädlicher Software (Virenbefall) oder von der Natur bedingte Hürden, die die Wiederaufnahme des Betriebs verhindern, bezeichnet.
 

10.4. Fahrlässigkeit

Die Recruitment Process GmbH haftet nicht für Schäden, die bereits eine leichte Fahrlässigkeit vorweisen.
Der Kunde haftet für Vertragswidrigkeiten bei:
 
• Hacking und unerlaubten Eindringungsversuchen.
• Versuche, welche zur Spionage von anderen Recruitment Process GmbH Nutzern und deren Daten (Phishing) dient.
• Schädigung oder Gefährdung der Recruitment Process GmbH Infrastruktur durch gefährliche und schädliche Software (Maleware).
 
Verletzen Kunden Immaterialgüterrechte gegenüber der Recruitment Process GmbH, so haben die Kunden die Recruitment Process GmbH schadlos zu halten und sind selbst verantwortlich.
 
 

11. Salvatorische Klausel

 
Sollte eine Bestimmung dieser AGB nichtig oder unwirksam sein, so bleiben die restlichen Bestimmungen unberührt. Anstelle der nichtigen oder unwirksamen Bestimmung wirkt eine Regelung oder Bestimmung, die dem Gewolltem am nächsten kommt und dem Sinn und Zweck dieser AGB entspricht.
 
 
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) treten ab dem 01.03.2021 in Kraft.